Herzlich Willkommen

… auf der Website des Münsteraner Jugendbündnisses „Kein Platz dem Hindenburg“!

Dieses überparteiliche Bündnis wurde von mehreren Jugendgruppen und Münsteraner Jugendlichen gegründet, um sich in der Debatte über den Namen des großen Platzes vor dem Münsteraner Schloss klar zu positionieren.

Am 16. September 2012 sollte in einem BürgerInnenentscheid darüber abgestimmt werden, ob der im März 2012 vom Stadtrat beschlossene Name „Schlossplatz“ beibehalten oder der Platz in „Hindenburgplatz“ rück-umbenannt werden sollte.

Das Ziel des Jugendbündnisses war es in diesem Kontext, möglichst viele Menschen, vor allem Jugendliche, über Hindenburg zu informieren und von der Wichtigkeit zu überzeugen, beim BürgerInnenentscheid mit NEIN zu stimmen, um eine Rückbenennung des Platzes zu verhindern. Im Vorfeld des BürgerInnenentscheids haben wir uns dafür eingesetzt, dass bei der Abstimmung der historischen Bedeutung Hindenburgs Rechnung getragen wird. Wir wollten verhindern, dass in Münster erneut ein Militarist und Antidemokrat geehrt wird, der der Demokratie der Weimarer Republik aktiv geschadet, Hitler zum Reichskanzler ernannt und die Verbrechen der NationalsozialistInnen (durch die Notverordnungsgesetze) erleichtert hat.

Wir freuen uns über das eindeutige Ergebnis des BürgerInnenentscheids: Ca. 60% der WählerInnen haben sich gegen eine Rückbenennung und damit gegen eine erneute Ehrung Hindenburgs ausgesprochen.

Jetzt steht fest: Schlossplatz bleibt Schlossplatz!

Auf unserer Website könnt ihr euch über die Hintergünde des BürgerInnenentscheids informieren. Und darüber, warum wir uns gegen den Namen „Hindenburgplatz“ eingesetzt haben und eine Ehrung Hindenburgs entschieden ablehnen.

Advertisements